Banc de Binary

Allgemeines über die Banc de Binary:
Die Banc de Binary gehört zur Branche der Finanzleistungen im Kreditgeschäft. Die Firma ist ein Privateigentum und somit haftungsbeschränkt. Gegründet wurde die Banc de Binary im Jahr 2009 nach der ersten schlimmen Finanzkrise von Herrn Oren Laurent. Der Sitz der Firma ist in Limassol (Republik Zypern).

Die Banc de Binary ist quasi eine online Plattform die einem den Zugang zu den Finanzmärkten und somit zu den binären Optionen ermöglicht. Zum jetzigen Zeitpunkt sind mehr als 250 Menschen beim Unternehmen tätig. Zu den Kunden der Banc de Binar zählen sowohl private Aktionäre aber auch Institutionen aus fast 90 verschiedenen Ländern der Welt. Mehr als 250.000 Konten wurden bereits bei der Banc de Binary eröffnet. Das Unternehmen gilt weltweit als sehr börsenorientiert und wird stets durch die EU reguliert.

Die verschiedenen Angebote der Banc de Binary:
An erster Stelle wird bei der Banc de Binary vor allem der Handel mit binären Optionen angeboten. Die binären Optionen sind eine moderne Form der gewinnbringenden Investition. In diesem Bereich ist die BDB  ohne Zweifel der Marktführer. Man kann hier sowohl mit Waren, Rohstoffe (Gold und Öl) als auch mit Aktien und Währungskursen handeln.

Es werden jedem Kunden einfache, sichere und gewinnbringende Trading Lösungen geboten. Bei risikokontrolliertem Handeln sind sehr hohe Gewinnausschüttungen möglich. Für alle Interessierten, die sich aber noch nicht beim online Portal angemeldet haben, steht kostenlos ein Demo Konto zur Verfügung. Mit diesem Demo Konto kann man den Handel an der Börse erlernen um später die Trends besser vorhersehen zu können. Auf diesem Konto steht einem ein Betrag von 50.000 Euro zur Verfügung.

Natürlich bekommt man diesen dann nicht ausbezahlt, aber durch die Demo Version merkt man, wie schnell sich das Geld durch den Handel mit binären Optionen vermehren kann. Auf Wunsch wird von der Bank sogar ein Trainer für alle Kunden zur Verfügung gestellt, der einem lernt wie man erfolgreich mit Aktien usw. handelt. Des weitern bietet die Banc de Binary seinen Kunden kostenlos und täglich die aktuellen Analysen vom Aktienmarkt an.

Weitere Produkte der Banc de Binary:
Insgesamt bietet das Unternehmen seinen Kunden mehr als 200 verschiedene Wettprodukte an. Ein Beispiel dafür sind etwa die sehr beliebten und äußerst gewinnbringenden Warentermingeschäfte. Natürlich kann auch im ganz normalen Stil mit den unterschiedlichsten Aktien gehandelt werden.

Des weitern besteht sogar die Möglichkeit zum Beispiel auf Indices oder ForEx zu spekulieren. Auch das Wetten durch die sogenannten langfristigen Optionen ist bei der Banc de Binary durchaus möglich. Die Trading Erfahrung der Banc de Binary ist einfach sehr groß. Am beliebtesten ist aber einfach immer noch der Handel mit binären Optionen. Einen Vergleich der verschiedenen händler gibts bei BinäreoptionenBroker.org.

Der Handel mit binären Optionen:
Dieser Handel ist der wohl einfachste und überschaubarste Handel den es in der Aktienwelt überhaupt gibt. Ein Investor hat im Großen und Ganzen nur darauf zu achten ob ein bestimmter Wert fällt oder Steigt. Diese Prognose ist natürlich auf einen bestimmten Zeitraum beschränkt. Für weitere Fragen steht jedem Kunden die Kundenbetreuung der Website rund um die Uhr und jeden Tag zur Verfügung.

Zypern und die Bankenkrise

Wie kam es zur Bankenkrise auf Zypern?
Die Vorgeschichte beginnt im Mai 2010. Zu dieser Zeit wurden die enormen Defizite der griechischen Wirtschaft und der drohende Staatsbankrott deutlich. Das war für die Banken des Inselstaates besonders verhängnisvoll, weil sie massiv mit griechischen Staatsanleihen spekuliert hatten und dadurch nun in finanzielle Bedrängnis gerieten.

Die Folgen aus dem Fall Zypern
Zur Abwendung eines Staatsbankrotts beschloss die zyprische Regierung im März 2013 in Absprache mit den Geldgebern EU und IWF, dass Guthaben in Höhe von mehr als 100.000 Euro, die bei der Bank of Cyprus angelegt wurden, zur Kapitalisierung der Bank herangezogen werden. Das bedeutete, dass 37,5 Prozent der angelegten Guthaben über 100.000 Euro in Aktien der Bank umgewandelt werden sollen, um einen Bankrott zu vermeiden. Im Juli 2013 wurde dann bekannt, dass die Quote auf 47,5 Prozent erhöht wird.

Zunächst zielte der Regierungsplan auf ein Heranziehen aller Guthaben auf zyprischen Bankkonten, was zu massenhaften Demonstrationen führte. Daraufhin zog die Regierung diesen Plan zurück und fokussierte sich auf Sparguthaben über 100.000 Euro. De facto verlieren Anleger damit 47,5 Prozent ihres Vermögens. Auch Forex Trader haben um Ihr Geld gebangt, da viele Forex und Binary Options Broker Ihren Sitz auf Zypern haben.

Bewertung des Falles
Das Heranziehen des Vermögens von Banksparern durch Beschluss der Regierung war ein absolutes Novum in der Finanzkrise. Dabei muss betont werden, dass die Entscheidung nicht komplett willkürlich war, weil es sowohl im zyprischen Parlament als auch im EU-Parlament einen Mehrheitsbeschluss dafür gab.

Dennoch ist dieser Schritt bedenklich, weil das Eigentum von Bürgern zur Haftung für einen von ihnen nicht verschuldeten Fall herangezogen wird und die finanziellen Verluste dabei beträchtlich sind, denn immerhin geht es um fast die Hälfte des Vermögens. In der Tradition europäischen politischen Denkens, vor allem dem Liberalismus des späten 17. Jahrhunderts – hier ist besonders John Locke hervorzuheben – wurde das Eigentum als schützenswertes individuelles Recht betont. Diese Tradition wurde auf Zypern gebrochen.

Charakteristika von Offshore Banken

Charakteristisch ist die Ansiedlung von Offshore Banken auf kleineren Inseln, daher die Bezeichnung Offshore Banken oder auch in den ehemaligen britischen Kronkolonien. Die Masse ihrer Finanztransaktionen wickeln Offshore Banken jedoch im Ausland ab. Offshore Finanzplätze, die Standorte der Offshore Banken, können dabei in drei unterschiedliche Kategorien unterteilt werden. Zunächst gibt es Offshore Finanzplätze von geringer Größe, die jedoch über exzellente Bedingungen an Infrastruktur verfügen und die daher gut international vernetzt sind.

  • Zu dieser ersten Kategorie zählen beispielsweise die Schweiz, Liechtenstein, Hongkong und Singapur sowie Guernsey, die Isle of Man, Jersey und Irland.
  • Die zweite Gruppe von Offshore Finanzplätzen ist gegenüber der ersten Kategorie durch ein höheres Maß an gesetzlichen Restriktionen für die Finanzmärkte charakterisiert. Hier sind Andorra und Bahrain, Barbados und Bermuda, Gibraltar, Labun und Macao sowie Malta und Monaco einzuordnen.
  • Die dritte Kategorie von Offshore Finanzplätzen ist bestimmt durch eine gering ausgeprägte Infrastruktur. Auch die gesetzlichen Regularien sowie die Zusammenarbeit auf internationaler Ebene sind hier kaum ausgeprägt. Hierzu zählen Antigua und Barbuda, Belize und die Britischen Jungferninseln.

 

Steuerliche Vorteile

Gerade im Devisenhandel mit den Teilbereichen Forex und binäre Optionen haben viele Broker sowohl den Firmensitz als auch die Bankverbindung in einem Offshore Land. Hauptgrund dafür sind steuerliche Vorteile und teils rechtliche Aspekte die in der Branche zum Tragen kommen.

Pro und Contra

Offshore Banken haben an diesen Finanzplätzen meist die Aufgabe der Vermögensverwaltung. Die Rechtssicherheit für Anleger von Vermögen ist bei Offshore Banken sehr hoch, um eine Sogwirkung auf diese Vermögen auswirken zu können. Knapp 10% des weltweiten Geldvermögens wird von Offshore Banken an Offshore Finanzplätzen verwaltet. Offshore Banken spielen durch ihre liberale Gesetzgebung eine Rolle im Risikomanagement, werden jedoch auch für Geldwäscheaktivitäten und für diverse weltweite Finanzkrisen verantwortlich gemacht. Seit den 1990-er Jahren gibt es Initiativen, um die Offshore Banken zu kontrollieren.